BAK Risk Monitor

Che cosa è veramente importante e quali argomenti di attualità si può fare a meno. Il nostro quadro è spesso plasmato dagli eventi attuali e dalla loro discussione. Solo raramente questi eventi sono collocati nel giusto contesto. BAK Consult analizza regolarmente gli sviluppi e le tendenze attuali, riduce la complessità ed esegue un ordine relativo e una valutazione dei rischi.

Il monitoraggio dei rischi illustra l'importanza relativa dei rischi. In questo modo si garantisce di non perdere di vista i rischi "vecchi" o "noti" e di classificare correttamente i nuovi rischi promossi, ad esempio, dalla pubblicità mediatica.

EINTRITTSWAHRSCHEINLICHKEIT
niedrig
hoch
FRISTIGKEIT
kurzfristig
mittelfristig
©BAK Economics 2020
 Risiko durch die Schweiz
 direkt beeinflussbar
 teilweise beeinflussbar
 kaum beeinflussbar
 Kugelgrösse=wirtschaftlicher Impact auf die Schweiz

Immobilien- krise

Angebotsausweitung der letzten Jahre nicht im Einklang mit mittelfristigem Bedarf. Aktuelle Immobilienpreise durch Fehlallokationen und Niedrigzinsphase überzeichnet. Markante Korrektur mit deutlich sinkendem Immobilienvermögen und Kreditausfällen.

Wegfall Bilaterale Verträge

Der Wegfall der Bilateralen führt zu deutlich verminderer Standortattraktivität, Investitions- und Wachstumsschwäche in der Schweiz
Mehr Informationen

Schuldenkrise aufstrebende Märkte

Die hohen USD-Schulden in aufstrebenden Märkten (insbesondere Asien) können bei einer Dollar-Aufwertung und steigenden Zinsen nicht mehr bedient werden, was eine Schuldenkrise auslöst.

Schuldenkrise

Das historisch hohe Niveau der globalen Verschuldung erweist sich als nicht tragfähig (sowohl öffentlich als auch privat). Finanzierungskonditionen, Abgaben, Inflation und Kreditausfallraten steigen global deutlich an und beeinträchtigen Wachstum.

WTO Brexit

Bezüglich der künftigen Handelsbeziehungen werden bis Ende 2020 keine Vereinbarungen erzielt, die über allgemeine WTO-Standards hinausgehen. Gegenüber dem Status Quo bedeutet dies eine Vielzahl zusätzlicher Handelshemmnisse. Deutlich geringere Handels- und Wachstumsdynamik im UK und der EU als gegenwärtig erwartet.

„IXIT“: Turbulenzen in Italien

Eine instabile Regierung, Schuldenprobleme und überschuldete Banken werfen Italien in eine schwere Wirtschaftskrise; Italien scheidet ungeordnet aus dem Euro aus.

Handelskrieg

Waffenstillstand zwischen den USA und China ist nur von kurzer Dauer. Weitere Sanktionen und Zölle blockieren das Wachstum der Weltwirtschaft.

Anhaltende Franken-aufwertung

Franken wertet in den kommenden Monaten weiter spürbar auf, realwirtschaftliche Auswirkungen stärker als erwartet.

Irankonflikt

Spannungen zwischen den USA und Iran eskalieren in einem kriegerischen Konflikt mit starker Beeinträchtigung der globalen Ölversorgung.

Markant anziehende Inflation

Verhaltene Inflationserwartungen erweisen sich als Trugbild. Trendwende mit stark anziehenden Inflationsraten und deutlichen Zinssteigerungen.

Geopolitische Verwerfungen

Zunehmende globale Konfliktherde in der Türkei, Korea, Russland/Ukraine, Syrien, ostchine-sisches Meer etc. behindern Welthandel und schüren Unsicherheit.

Scheitern EU-Rahmen- abkommen

Unsicherheit über EU-Beziehung und drohende Handelsbeschränkungen bremsen das Schweizer Wirtschaftswachstum.

Verschärfter Steuer-wettbewerb

Standortkonkurrenten holen im internationalen Steuerwettbewerb auf. Der Schweizer Wirtschaftsstandort verliert seinen relativen Steuervorteil. Prozess wird durch globale Neuausrichtung der Besteuerungsrechte zwischen Produktionsländern und Marktstaaten zusätzlich beschleunigt.

Geldpolitischer Entzug

Die ab 2023 erwartete geldpolitische Normalisierung verläuft weniger reibungslos als unterstellt. Deutliche Korrekturen and den Finanzmärkten, markante zyklische Abschwächung in der Realwirtschaft.

Coronavirus I: Pandemie in Asien

Coronavirus breitet sich stärker und lang anhaltender aus als erwartet. Epizentrum der Epidemie bleibt aber weitgehend auf asiatische Volkwirtschaften beschränkt. Rückwirkung im globalen Kontext vor allem über temporäre Beeinträchtigungen in den Lieferketten und schwächere Tourismusnachfrage aus Asien.

Coronavirus II: Globale Pandemie

Infektionen mit Coronavirus weiten sich zum globalen Phänomen aus. Massive Beeinträchtigung der Produktion sowie Investitions- und Konsumnachfrage im globalen Massstab.

Schweiz als Währungs-manipulator

Schweiz wird von den USA offiziell als Währungsmanipulator eingestuft. Spürbare Sanktionsmassnahmen – sowohl gegen Schweiz als auch Drittländer die mit Schweiz auf Grundlage bestehender Abkommen Handel treiben – beeinträchtigen Exportwachstum.

Polarisierung

Polarisierung der CH Politik


I nostri servizi includono

Siete interessati al BAK Risk Monitor e ad altri servizi? Oltre all'illustrazione di cui sopra, è possibile ottenere valutazioni regolari dei rischi esistenti e di quelli nuovi sulla base di una sottoscrizione o di scenari di rischio personalizzati. Vi preghiamo di contattarci.

Risk Monitor

Una panoramica dei rischi vecchi e nuovi e della loro importanza relativa. Il Risk Monitor viene aggiornato regolarmente ed è disponibile gratuitamente in versione online e scaricabile.

Lezioni di rischio

Prenotate le nostre presentazioni sui rischi e le sfide per la Svizzera e specificate per la vostra azienda.

Schede informative Risiko

Schede informative di due pagine sui rischi identificati come base iniziale per le decisioni della vostra azienda. Disponibile come abbonamento.

Scenari di rischio

Lo scenario di rischio qualitativo e quantitativo personalizzato per la vostra azienda. Progettato in collaborazione con i vostri e i nostri esperti.