Technologiesektor

Monitoring Technology Locations

Die Schweiz kann ihre Hochlohnposition in der Welt nur halten, wenn sie auch den Produktivitätsvorsprung gegenüber dem Rest der Welt aufrechterhalten kann.

Die besonders technologieintensiven Wirtschaftszweige des Schweizer Branchenportefeuilles – Maschinen, Elektro, Metall, Uhren, Pharma, Agrochemie, Kommunikation, Energie, Informatik – tragen einen Grossteil zur Schweizer Gesamtwirtschaft bei. Gemessen am Exportwert entfällt auf die Technologiebranchen mit Abstand das meiste Gewicht: Schon allein auf die Maschinen-, Elektro-, Metall-, Fahrzeug-, Präzisionsinstrumente- und Uhrenindustrie entfallen mehr als 50 Prozent der wertmässigen Ausfuhren der Schweiz.

Zentrales Element einer im weltweiten Vergleich herausragenden Produktivitätsentwicklung der Technologiebranchen in der Schweiz ist der Erhalt und Ausbau der technologischen Leistungsfähigkeit. Die Umsetzung von technologischem Potenzial in neue Märkte und Wachstum hängt dabei insbesondere von den weltweiten Rahmenbedingungen, noch mehr aber von den spezifischen Standortfaktoren, der strategischen Fokussierung und einer wohldurchdachten Clusterbildung ab.

Mit dem Projekt «Monitoring Technology Locations» erfasst BAK Economics den Schweizer Technologiecluster und vergleicht und analysiert ihn mit konkurrenzierenden Technologiestandorten.


Branchen und Regionen

Opens internal link in current windowBranchen Technologiestandort Schweiz
Mit der International Benchmarking Database verfügt BAK eine Datenbank mit Angaben zu Wertschöpfung, Arbeitsvolumen, der Zahl der Erwerbstätigen und somit auch der Produktivität für die verschiedenen Teilbranchen des Technologiesektors einer regionalen Volkswirtschaft.

Als Erfolgsgeschichten des schweizerischen Technologiestandortes erweisen sich zum einen die Life-Sciences-Industrie (Pharma- und Agrochemische Industrie, Medizinaltechnik), zum anderen der Bereich Präzisionsindustrie/Mikromechanik und –elektronik und auch die Uhrenindustrie. Um den Informations-, Analyse- und Argumentationsbedürfnissen des Technologiestandortes Schweiz und seiner Regionen gerecht zu werden, drängt es sich also auf, die betreffenden NACE-Branchen auf einer tieferen Ebene zu berechnen und zu analysieren.
 
Opens internal link in current windowTechnologie Standort Schweiz im internationalen Vergleich
Mit der International Benchmarking Database verfügt BAK eine Datenbank mit Angaben zu Wertschöpfung, Arbeitsvolumen, der Zahl der Erwerbstätigen und somit auch der Produktivität für die verschiedenen Teilbranchen des Technologiesektors einer regionalen Volkswirtschaft.

Als Erfolgsgeschichten des schweizerischen Technologiestandortes erweisen sich zum einen die Life-Sciences-Industrie (Pharma- und Agrochemische Industrie, Medizinaltechnik), zum anderen der Bereich Präzisionsindustrie/Mikromechanik und –elektronik und auch die Uhrenindustrie. Um den Informations-, Analyse- und Argumentationsbedürfnissen des Technologiestandortes Schweiz und seiner Regionen gerecht zu werden, drängt es sich also auf, die betreffenden NACE-Branchen auf einer tieferen Ebene zu berechnen und zu analysieren.


Branchen

Klassifikation nach NACE/NOGA
24 Herstellung von chemischen Erzeugnissen
 24.2 Agrochemische Industrie: Herstellung von Schädlingsbekämpfungs-, Pflanzenschutz und Desinfektionsmitteln
 24.4 Herstellung von pharmazeutischen Erzeugnissen

DJ Erzeugung und Bearbeitung von Metall, Herstellung von Metallerzeugnissen

29 Maschinenbau

30 Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten und -einrichtungen

31/32 Herstellung von Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung, Radio-, Fernseh- und Nachrichtentechnik

33 Medizin-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Optik, Herstellung von Uhren
 33.1 Herstellung von medizinischen Geräten und orthopädischen Erzeugnissen
 33.5 Herstellung von Uhren

DM Fahrzeugbau

EA Energie- und Wasserversorgung

64 NachrichtenübermittIung

72 Datenverarbeitung und Datenbanken


Regionen

Folgende Regionen sind für das Projekt «Monitoring Technology Locations» von Bedeutung:

Schweiz
Bassin Lémanique (Kantone Waadt und Genf)
Arc Jurassien (Jura und Neuchâtel)
Espace Bern (Bern, Fribourg, Solothurn, Wallis)
Basel (Basel-Stadt und Basel-Landschaft)
Aargau
Zürich
Zentralschweiz (Luzern, Zug, Schwyz, Uri, Nidwalden, Obwalden)
Ostschweiz (St. Gallen, Thurgau, Appenzell AI und AR, Schaffhausen, Glarus)
Wallis
Ticino
Graubünden

USA
Massachusetts
Indiana
Southern California
San Francisco Bay Area
New Jersey
New York

Deutschland
Baden-Württemberg (Region Karlsruhe, Region Stuttgart, Region Pforzheim, Region Tuttlingen, Region Ulm, Region Rastatt, Region Rottweil)
Bayern (Region München, Region Nürnberg)
Rheinland-Pfalz (Region Südpfalz)
Nordrhein-Westfalen (Region Duisburg, Region Köln/Leverkusen)

Frankreich
Ile de France (Paris (Région Ile de France))
Rhône-Alpes (Grenoble (Département Isère), Lyon (Département Rhône))
Franche Comté (Doubs, Territoire-de-Belfort)
Alsace

Italien
Lombardia (Milano (Provincia), Lecco (Provincia), Brescia (Provincia))
Veneto (Belluno (Provincia))

Österreich
Ostösterreich
Vorarlberg
Oberösterreich
Steiermark

United Kingdom
West Midlands of England (Birmingham)
South East of England (Oxfordshire)
East of England (Cambridgeshire)
Grater London
Scotland

Niederlande
Eindhoven

Belgien

Irland
Dublin
South West Irland

Dänemark/Schweden
Øresund (København and Sydsverige (border region))

Schweden
Stokholm
Sydsverige

Finnland
Helsinki
Tampere
Turku
Oulu

Spanien

Ost-/Mitteleuropa
Tschechische Republik
Slovakische Republik
Ungarn
Polen
Slowenien
Estland
Lettland
Litauen

China
Region Shanghai
Honkong

Singapur


Ansprechpartner:
Michael Grass
T +41 61 279 97 23
michael.grass(at)bak-economics.com

Marc Bros de Puechredon
+41 61 279 97 25
marc.puechredon(at)bak-economics.com